Gesund bleiben - gibt es etwa die Jungbrunnenformel?

Kennst du diese Menschen, die zu jeder Tageszeit euphorisch und energiegeladen sind? Wie kann es sein, dass einige scheinbar so viel Energie haben, während andere sich durch den Alltag quälen und es nicht schaffen, gesund zu bleiben? Wie kann es sein, dass einige Menschen ein Morgenmuffel sind, während andere in den frühen Morgenstunden bereits Bäume ausreißen könnten? 

Ich denke, dass viele antworten würden, dass es Menschen gibt, die von Natur aus viel Energie haben. Doch ist das wirklich so? Ist die Welt so statisch oder gibt es die Möglichkeit, sein Energielevel zu optimieren?

Sofern du den Blogbeitrag zum Thema Identity Shift gelesen hast, ist die Antwort auf diese Frage für dich offensichtlich. Selbstverständlich ist die Welt nicht statisch. Nur weil jemand sein Leben lang kein Sport getrieben hat, heißt es nicht, dass diese Person unsportlich ist. Sie hat es lediglich nie wirklich ausprobiert. Jeder Mensch kann zum Sportler werden - und auch gesund bleiben.

Das Problem hierbei ist nur, dass es einem häufig an dem richtigen Wissen fehlt, um diese Veränderung vorzunehmen und gesund zu bleiben. Oder man unterschätzt den Einfluss, den elementare Dinge auf die Gesundheit haben können. 

Daher soll es in diesem Blogbeitrag darum gehen, warum man auf die kleinen Dinge achten sollte und weshalb Ernährung, Sport und Schlaf einen wichtigen Anteil am physischen und psychischen Wohlbefinden haben, um gesund zu bleiben.

Gesund bleiben: Der Einfluss kleiner Veränderungen

Als ich damals noch in die Oberstufe ging, habe ich viele dumme Fehler gemacht, die mich viel Zeit und vor allem Energie gekostet haben. So habe ich beispielsweise geglaubt, dass es keinen großen Einfluss auf meinen Alltag hat, wenn ich morgens nicht frühstücke, um Zeit zu sparen.

Ich merkte jedoch bereits am ersten Tag ohne Frühstück, dass das keine gute Idee war. Ich fühlte mich schlapp, antriebslos und schwach - auf Dauer würde ich so nicht gesund bleiben. Dies änderte sich auch nach Wochen nicht und so musste ich einsehen, dass es für mich persönlich wichtig ist, zu frühstücken. 

Um trotzdem Zeit zu sparen, empfahl mir ein Freund, jeden Morgen einen Shake zu trinken. Dieser würde nicht viel Zeit beanspruchen, mir aber viel Energie für den Tag geben. 

 

Der Energieshake

Der Shake bestand aus folgenden Zutaten: 20g Nüsse, 100g Magerquark, 75g tiefgefrorene Erdbeeren, 250ml Milch/Wasser, 70g Haferflocken und 1 Banane. 

Am nächsten Morgen probierte ich den Shake aus und merkte direkt, dass ich energiegeladener war. Auch in den Wochen danach spürte ich, wie der Shake mir zu mehr Energie verhalf und mir das Gefühl gab, gesund zu bleiben.

Das war der Punkt, an dem ich dank des Shakes realisierte, wie wichtig es ist, sich um die Basics zu kümmern, wenn man etwas in seinem Leben erreichen und gesund bleiben möchte. Denn nur wenn man sich gesund und energiereich ernährt, wird man die Ressourcen haben, Großes zu leisten und gesund zu bleiben. 

Unser Körper ist der wichtigster Vermögenswert, den wir besitzen. Wir müssen sicherstellen, dass wir ihn behutsam pflegen, um dauerhaft gesund zu bleiben.

Das Gesundheits 1x1 - gesunde Ernährung

Gesund bleiben dank richtiger Ernährung

Viele Menschen verbinden gesundes Essen mit Abnehmen. Diese Denkweise führt dazu, dass nur Wert auf die Ernährung gelegt wird, wenn man Gewicht verlieren möchte. Doch das ist ein Trugschluss. Jeder, der gesund bleiben möchte, kann von einer ausgewogenen Ernährung profitieren.

Wenn du dich gesund ernährst, stellst du nicht nur sicher, dass dem Körper mehr Energie zur Verfügung steht. Sondern du verhinderst auch, dass deinem Körper unnötig viel Kraft für die Verarbeitung schlechter Lebensmittel geraubt wird. 

 

Gesunde Ernährung fördert die Konzentration 

Das bedeutet also: Eine gesunde Ernährung macht dich produktiver. Im Ruhezustand verbraucht unser Gehirn einen erheblichen Teil der Gesamtenergie. Diese Energie wird aus dem gewonnen, was du täglich zu dir nimmst. Je besser der Treibstoff ist, desto besser arbeitet dein Kopf. Während ungesunde Lebensmittel zu sinkender Produktivität führen, treibt die richtige Ernährung deinen Fokus und deine Effizienz geradezu in die Höhe.

 

Gesunde Ernährung beugt Krankheiten vor

Eine gesunde Ernährung beugt zudem Krankheiten vor. Nach dem Motto: Dein Essen von heute ist deine Gesundheit von morgen. Pflegst du nun die Gewohnheit einer gesunden Ernährung, wird dein Körper dich langfristig dafür belohnen und gesund bleiben. Denn eine gesunde Ernährung reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, Herzinfarkt oder einem Schlaganfall und schützt dich somit vor einigen der häufigsten Todesursachen in der heutigen Zeit. Sich gesund zu ernähren bedeutet also nicht nur in dein Aussehen zu investieren, sondern vor allem auch in deine zukünftige Gesundheit, um auch morgen noch gesund zu bleiben. Du wirst den Rest deines Lebens in diesem einen Körper verbringen.

Des Weiteren maximiert eine gesunde Ernährung dein Energielevel über den Tag hinweg. Die meisten kennen sicherlich das Phänomen vom Mittagstief: Enthält das Mittagessen zu viele einfache Kohlenhydrate, kommt es zu einem schlagartigen Anstieg des Blutzuckerlevels. Weil Zucker in großen Mengen schädlich für die Nerven sein kann, beginnt der Körper damit, Insulin auszuschütten, das die Zuckermoleküle aus dem Blut in die Zellen transportiert. Die Konsequenz daraus ist, dass der Blutzuckerspiegel fällt und der Körper nach noch mehr Zucker schreit. 

Ein Teufelskreis, denn die permanente Ausschüttung von Insulin sorgt schließlich für die Müdigkeit in der Mittagszeit. Eine ausgewogene Mahlzeit am Mittag mit komplexen Kohlenhydraten aus Vollkornbrot oder Vollkornpasta zusammen mit Gemüse und Eiweiß bewahrt dich vor dem Mittagstief und dem unangenehmen Gefühl, das damit einhergeht.

 

Im Folgenden habe ich zwei konkrete Tipps, die du in der Praxis umsetzen kannst, um auf deine Ernährung zu achten, um gesund zu bleiben.

 

Tipp 1, um gesund zu bleiben: Genügend Wasser trinken

Falls du es nicht schon tust, solltest du mehr Wasser trinken bzw. beginnen, fortan nur noch Wasser zu trinken. Am besten trinkst du etwa 2-3 Liter täglich. So stellst du sicher, dass du ausreichend hydriert bist und deine Körperfunktionen optimal arbeiten können.

 

Tipp 2, um gesund zu bleiben: Das Frühstück 

Weiter solltest du am Morgen ein gesundes, eiweißreiches Frühstück zu dir nehmen. Das Frühstück am Morgen ist die Grundlage für einen erfolgreichen Tag. Bereite dir einfach einen Shake vor oder mache dir ein Porridge. Mit diesem Frühstück sorgst du für einen perfekten Start in deinen Tag und kannst bereits in den frühen Morgenstunden ein hohes Energielevel abrufen.

 

Gesund bleiben dank Training

Du solltest nicht nur Wert auf eine gesunde Ernährung legen, sondern auch regelmäßig körperlich aktiv werden, um gesund zu bleiben. Dabei ist es unerheblich, für welche Sportart du dich entscheidest. Vielmehr ist entscheidend, dass der Körper in Bewegung kommt und dein Herzschlag steigt. Regelmäßige Sporteinheiten helfen dir nicht nur bei der Kalorienverbrennung, denn es werden auch gesundheitliche Probleme durch die Bewegung bekämpft. Wenn du sportlich aktiv bist, wird HDL, das “gute” Cholesterin, gesteigert und die ungesunden Triglyceride gesenkt. Dieser Doppelschlag sorgt für einen reibungslosen Blutfluss, wodurch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert wird.

Regelmäßige Trainings machen dich zudem stärker und verbessern deine Ausdauer. Zudem wird dein Gewebe mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und hilft deinem Herz-Kreislauf-System, effizienter zu arbeiten. Sobald sich deine Herz- und Lungengesundheit verbessert, hast du mehr Energie, um tägliche Aufgaben zu bewältigen.

Einen Tipp, den du direkt in deinen Alltag implementieren kannst: 

 

Plane und dokumentiere dein Training

Plane deine Trainingseinheiten mithilfe deines Creator Journals und führe diese bestenfalls immer zu ähnlichen Zeiten durch. Durch die Planung deiner Einheiten entsteht ein Commitment, diese auch wirklich durchzuziehen. Wenn du sie zusätzlich immer zur gleichen Tageszeit ausführst, wird sich dein Kopf bereits mental darauf einstellen, zu einer bestimmten Uhrzeit ein Training zu absolvieren.

Auch wenn es zunächst aufwändig erscheint, solltest du dein Training dokumentieren. Nur so wirst du feststellen können, ob du Fortschritte machst und welche Bereiche noch optimiert werden können. Und jeder Fortschritt, den du machst, wird dich motivieren weiter zu machen.

 

Gesund bleiben dank gutem Schlaf 

Ein weiterer Faktor, um gesund zu bleiben, ist Schlaf. Schlaf ist essentiell, um den gesamten Tag über die gewünschte Performance abrufen zu können. Empfohlen wird eine Schlafdauer zwischen 7-9 Stunden, je nachdem, wie lange dein Körper braucht, um sich perfekt zu regenerieren. Für die Milliardäre Jeff Bezos und Warren Buffett zum Beispiel hat 8 Stunden Schlaf die höchste Priorität.

Schlaf wird oft als vergeudete Zeit abgetan, obwohl Schlaf den Grundstein für eine gute Regeneration legt.  

Im Schlaf verarbeiten wir, was wir am Tag erleben. Wir lernen neue Gedächtnisinhalte, Bewegungen und verknüpfen Neues mit Altem aus dem Langzeitgedächtnis. Je weniger die Schlafdauer beträgt, umso weniger Zeit hat der Geist, seinen Aufgaben nachzukommen. Mit einem Mangel an Schlaf wird daher eine schlechtere Gedächtnisleistung gefördert und es wird dir schwer fallen, gesund zu bleiben.

Auch im Bereich Sport, vor allem in Bezug auf die Trainingsleistungen, sind negative Folgen zu erkennen. Die Faktoren Ernährung und eine gezielte Bewegung sind für den Trainingserfolg unabdingbar. Um allerdings eine entsprechende Leistung abrufen zu können, muss sich der Körper zwischen den Einheiten regenerieren, denn die Trainingseffekte entstehen nicht während des Trainings, sondern in der Phase der Regeneration, also während des Schlafens. In dieser Phase wächst die Muskulatur und Bewegungsabläufe werden verinnerlicht.

Darüber hinaus wirkt sich zu wenig Schlaf auch auf das vegetative Nervensystem aus. Dieses regelt sämtliche unbewusst ablaufenden Körperfunktionen wie Atmung, Verdauung oder den Herzschlag. Bei nicht genügend Schlaf ist das Stress-Nervensystem überaktiv mit der Konsequenz, dass der Blutdruck steigt, das Herz zu schnell schlägt und damit langfristig Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigt werden. Keine gute Grundlage, um dauerhaft gesund zu bleiben.

Auch für das psychische Wohlbefinden ist Regeneration enorm wichtig. Wer zu wenig schläft, ist häufig leicht reizbar und unkonzentriert. 

Auf der anderen Seite ist es auch klar, dass es nicht immer möglich ist, die optimale Schlafdauer zu erzielen. Es ist auch völlig normal und wird von Schlafexperten nicht als bedenklich bewertet. Erst wenn man die Mehrheit der Tage über einen Zeitraum von mindestens drei Monaten Probleme mit dem Schlaf hat oder nicht ausreichend schläft, wird es sich nachhaltig auf deine Performance und Gesundheit auswirken.

 

Tipp: Achte auf 7-9 Stunden Schlaf in der Nacht

Für einen gesunden Schlaf ist nicht nur eine ausreichende Schlafdauer wichtig, sondern auch die entsprechenden Rahmenbedingungen. Versuche daher, um gesund zu bleiben, jeden Tag zur gleichen Uhrzeit schlafen zu gehen als auch aufzustehen. So wird sich dein Biorhythmus auf deine Schlafzeiten einstellen können und du wirst es wesentlich leichter haben, einschlafen und aufstehen zu können.

Sicherlich kennst du es auch, dass man bestimmte Aktivitäten immer mit gewissen Orten in Verbindung bringt. Wenn du am Schreibtisch sitzt, arbeitest du für gewöhnlich und gehst dort keiner anderen Aktivität nach. So sollte es auch mit deinem Bett sein. Dein Bett sollte lediglich zum Schlafen dienen. So baut dein Kopf eine neuronale Verbindung auf, die das Zubettgehen mit dem Einschlafen verbindet. Somit wirst du es wesentlich einfacher haben, einschlafen zu können.

 

Gesund bleiben: Deine Aufgabe

Analysiere dein aktuelles Energielevel und schaue, ob du den Bereich Ernährung, Schlaf oder Sport noch optimieren kannst, um lange gesund zu bleiben. 
Setze dir ein Schlafziel, um die optimale Schlafdauer zu gewährleisten und starte deinen Tag mit einem Frühstück, das dir genügend Energie liefert. Probiere auch gerne den Shake! 

Zu guter letzt solltest du Wert auf regelmäßiges Training legen. Plane daher feste Trainingstage, mithilfe eines Erfolgsjournals, in deine Woche ein, um so einen entsprechenden Ausgleich zu haben.


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.


Example blog post
Example blog post
Example blog post